Drum-Factory
23.09.2016, 04:50

Welche Trommelfelle sind für meinen Schlagzeugwagen die besten?

Jedes Fell klingt anders und wurde für einen bestimmten Verwendungszweck entwickelt. Bei der Tonerzeugung spielen viele Faktoren eine wesentliche Rolle. Maßgeblich für den Ton sind das bei der Produktion verwendete Material, der Felldurchmesser, die Fellstärke, die Oberfläche und eine evtl. bereits eingebaute Eigendämpfung des Fells. Bei der Auswahl von Trommelfellen sollte man also immer den gewünschten Klang vor Augen oder besser, in den Ohren, haben.

Doch wie geht man bei der Auswahl richtig vor?

Zunächst sollte man sich mit einigen Grundlegenden Begriffen vertraut machen, mit denen man bei der Auswahl von Trommelfellen immer wieder konfrontiert wird.

Grundlegende Begriffe:

Attack, Decay, Sustain , und Tone sind häufig verwendete Begriffe, die die Eigenschaften von Trommelfellen beschreiben. Was die Begriffe genau bedeuten, liefert die nachfolgende Erklärung:

Attack:
Immer wieder liest man von schnellerem oder langsamerem Attack eines Trommelfells. Der Begriff Attack beschreibt dabei nichts anderes als das Einschwingverhalten des Fells. Die Beschaffenheit des Fells gibt also vor, ob das Fell schneller oder langsamer ins Schwingen versetzt wird.

Decay:
Dieser Begriff beschreibt das Ausklingverhalten des Trommelfells. Die Decay-Phase beginnt unmittelbar nachdem der maximale Attack erreicht wurde. Auch die Decay-Phase kann unter Betracht der Fellbeschaffenheit länger oder kürzer ausfallen.

Sustain:
Sustain beschreibt den Nachklang, also die Zeit die das Fell benötigt, um wieder zu verstummen. Wie die oben beschriebenen Begriffe ist auch das Sustain eines Fells abhängig von der Beschaffenheit.

Tone:
Bedeutet nichts anderes als den Ton welcher vom Fell erzeugt wird. Abhängig von der Beschaffenheit des Fells gibt es also Felle die tiefer oder höher klingen.

Die Beschaffenheit von Trommelfellen:

Das Material:
Die "Ur-" Trommelfelle wurden aus (wie man dem Namen entnehmen kann) tatsächlich aus Tierhäuten hergestellt. Heutige Trommelfelle werden aus synthetischen Folien produziert, was einige Vorteile gegenüber den früheren Fellen mit sich bringt. Heutige Trommelfelle sind leichter stimmbar und um ein Vielfaches haltbarer als Felle aus Tierhäuten. Weiter sind die heutigen Felle auch deutlich wetterbeständiger als die "Urfelle".

Die Fellstärke:
Moderne Trommelfelle werden in unterschiedlichen Folienstärken produziert, was sich natürlich erheblich auf den Sound des Fells auswirkt.

Grundsätzlich kann man sich folgendes merken:
Dünne Felle weisen einen schnelleren Attack auf, haben jedoch ein verhältnismäßig langes Decay. Weiter gilt, je dünner das Fell, desto heller und klarer der Ton. Dickere Trommelfelle haben einen längeren Attack. Dies liegt daran, dass mehr Masse in Schwingung versetzt werden muss. Das Decay ist dabei deutlich kürzer als bei dünnen Fellen. Je dicker das Fell, desto tiefer der Klang.
Was die Lebensdauer angeht, sind dickere Felle deutlich haltbarer als dünne Felle.

Die Anzahl der Lagen:
Im Handel verbreitet sind sowohl einlagige als auch zweilagige Trommelfelle. Die im letzten Absatz beschriebene Fellstärke gilt natürlich auch für die Anzahl der lagen, da ein zweilagiges Fell deutlich dicker ist, als ein einlagiges Trommelfell.

Einlagige Trommelfelle bestehen aus einer Lage Synthetikfolie. Sie sind also dünner als doppellagige Felle und erzeugen einen helleren Sound mit kurzem Attack und längerem Decay.

Zweilagige Felle bestehen aus zwei Lagen verklebter Systhetikfolie und produzieren einen eher dunklen Ton mit langsameren Attack und schnellerem Decay.

Die Felloberfläche:
Auch die Art der Oberfläche trägt zur Erzeugung des Klangs bei. Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen clear und coated Oberflächen.

Clearfelle weisen eine glatte, nicht beschichtete Oberfläche auf. Clearfelle klingen so beispielsweise heller als beschichtete Trommelfelle. Der Attack ist schneller und der Decay länger als bei beschichteten Varianten.

Coated Felle, also Felle die mit einer Beschichtung versehen sind, weisen im Vergleich zu Clearfellen eine größere Masse auf, die zum Schwingen gebracht werden muss. So ist der Klang von Coated Fellen dunkler und die Beschichtung dient gleichzeitig dazu, Obertöne zu eliminieren. Der wichtigste Unterschied ist jedoch Spielbarkeit mit Jazzbesen.

Felle mit Dot:
Beim Dot handelt es sich um eine Verstärkung auf der Felloberseite. Der kreisförmige Aufkleber erhöht die Lebensdauer des Trommelfells und dämpft das Fell zusätzlich. In aller Regel befindet sich der Dot auf der Felloberseite. Bei Reverse Dot oder Underneath Fellen befindet sich die Verstärkung auf der Fellunterseite. Der Grund hierfür ist ebenfalls die Spielbarkeit mit einem Besen.

Die Ölfelle:
Bei Ölfellen handelt es sich immer um zweilagige Felle, deren Zwischenraum mit einem Spezialöl gefüllt wird. Die Ölfüllung dient zur Eliminierung von Obertönen. Ölfelle haben meist wenig Sustain.

Diese Seite Empfehlen



Produkte


Zurück

Sonderangebote
Neuheiten
Bestseller
Kundenmeinungen
Alle Angebote anzeigen
Alle Neue Artikel anzeigen
alle Bewertungen von Drum-Factory anzeigen

News